HUMOR  -   Leichtigkeit, gute Laune, Lachen, Gesundheit


  • "Wer sich selbst zu ernst nimmt, macht sich lächerlich."  (V. Havel)

    

    Energie, Lebensfreude und Leichtigkeit,

    Stellt sich anfangs vielleicht die Frage: „Was kann an so etwas Einfachem wie Humor und Lachen, hilfreich oder besonders sein? Bei Humor geht es in erster Linie, sich positiv, entspannter und leichtfüßiger im Leben oder Alltag zu bewegen. Mit bedeutend weniger Stress, weniger Belastung, weniger Ärger, dafür aber mit einer ordentlichen Portion mehr Lebensfreude, ein paar Schöpfer mehr Energie und mit einem höheen Sympathie-Quotient.

     

    Mundwinkelregung und Alltagsgewichte

    Wir können die Gewichter des Alltags zwar nicht sofort von den Schultern schütteln, fest steht jedoch, dass es zunehmend und spürbar leichter wird. Positive Gefühle befreien uns Stück für Stück aus dem Sog sorgen- oder problemfixierter Gedanken. Sie schaffen Momente der Freiheit, Augenblicke der Entspannung, in welchen sich unser Geist aus Anspannungen löst und jene Beziehungs gewinnende Mundwinkelregung erzeugt, die sich Lächeln nennt.

     

    gute Laune macht intelligenter

    Humor ist ein positiver und konstruktiver Umgang mit sich selbst und animiert zur Inbetriebnahme anderer Teile des Gehirns. Lisa Aspinwall entdeckte, dass „positive Menschen intelligenter und weitsichtiger handeln als unglückliche“. Einer der Stoffe, die dabei eine Rolle spielen ist Dopamin, unter dessen Einfluss wir leichter Assoziationen bilden und geistig schneller und wendiger sind. Humor aktiviert die positiven Gefühle, fördert unser kreatives Potential, unsere Ressourcen und schirmt uns zugleich vor negativen Einflüssen ab.

     

    eine innere Kraft

    Bereits Freud sagte: „Humor hat nicht nur was Befreiendes sondern etwas Großartiges, was Witz oder Komik nicht haben. Das Großartige liegt im Triumph der Unverletzlichkeit des Ichs.“ (vgl. Freud 1927) Freud erkannte, was die gegenwärtige Wissenschaft nun auch belegt: Humor fördert die innere Widerstandsfähigkeit, individuelle Ressourcen, Potentiale  und im besonderen Maße, die Gesundheit. Norman Cousins war ein Meilenstein auf dem Weg dieser Erkenntnis, denn bei ihm zeigte sich erstmals, welche Effekte Lachen und Humor auf gesundheitlicher Ebene bewirken können.

     

    Lachen, eine Wissenschaft für sich

    Durch eine „selbst verordneten Humorkur“ brachte sich N. Cousins im wahrsten Sinne des Wortes, lachend ins Leben zurück und überlebte dabei die Diagnose seiner Ärzte, die ihm zuvor noch ein halbes Jahr zu leben gaben. Cousins erholte sich von seiner Krankheit (Spondilathrits) und dokumentierte seine Erfahrungen in einem Buch; "Der Arzt in uns selbst". Dieses Phänomen sorgte für Aufsehen und zog die Aufmerksamkeit moderner Wissenschaften auf sich.

     

    Gelotologie und Lachforschung

    In Folge gründete Dr. William Fry, an der Universität in Stanford, eine Abteilung für Lachforschung (Gelotologie). Inzwischen wird weltweit, nach den bislang unterschätzten Zusammenhängen von Lachen und Humor geforscht und dabei eine Vielzahl von Wirkungen auf physischer, mentaler und psychischer Ebene erkannt. Eine Zusammenfassung, der auffälligsten Wirkungen sind hier vorweg angeführt:

     

    GESUNDHEIT - die Wirkung von Lachen u. Humor

    Körperliche Ebene

    - die Atmung wird besonders angeregt, was

    - zu einem erhöhten Austausch von Luft führt

    - der Blutkreislauf wird besser mit Sauerstoff versorgt

    - es kommt zu einer verbesserten Durchblutung

    - der Blutdruck wird nachweislich gesenkt

    - die gesamte Körpermuskulatur entspannt

    - das körpereigene Immunsystem wird aktiviert

    - die Produktion von Abwehrstoffen deutlich vermehrt

    - bereits infizierte, radikale Krankheitserreger werden sofort zerstört

    - Tage nachdem man lacht, sind noch erhöhte Immunwerte messbar

    - Patienten erleben eine spürbare Erleichterung bei Schmerzen

     

    Mentale u. psychische Ebene

    - Leistungspotential, Motivation und Wohlbefinden steigen,

    - es entstehen neue Blickwinkel und Kreativität

    - alte Gedankenmuster werden gelockert, flexibles Denken gefördert

    - die Vernetzung im Gehirn wird erweitert

    - rationale und intuitive Hirnhälfte (li/re) werden verbunden

    - emotionale Blockaden, Zweifel und Ängste werden geringer

    - individuelle Stressfaktoren gesenkt und veränderbar

    - autonomer Selbst-Wert und Selbst-Bewusst-Sein sind die Folge

     

    Hormonelle Ebene

    - Stresshormone wie Adrenalin und Kortisol werden reduziert,

    - ebenso wird Cholesterin abgebaut,

    - gesundheitsfördernde Hormone wie:

    - Dopamin, als Motivations- und Aktivhormon

    - Endorphine, bekannt als Leistungssteigerer (runner’s high)

    - Serotonin, für Wohlgefühl und Zuversicht

    - Oxyticin, das „besondere“ Beziehungs-Vitamin

    - werden freigesetzt.

     

    schneller Wegweiser in gute Gefühle

    "Lachen ist ein Waffenstillstand mit den alltäglichen Sorgen und Zweifeln und wirkt wie ein Frostschutz gegen emotionale Unterkühlung"* Vieles über Humor, wie positive Gefühle und Lachen, Einfluss und Wirksamkeit, als auch das was Neurologie, Positive Psychologie, Gesundheitsförderung oder Gelotologie in den letzten Jahren erkannt haben, finden sich auf dieser Website. Ein Wegweiser für Schnelle zu ganz speziellen Themen findet sich hier, für jene die sich gleich mehr Lebenfreude gönen möchten, geht's hier zu den aktuellen Seminarterminen.

     

    EigenWert u. positive Gefühle >> positivity

    Kommunikations- u. Beziehungspotential >> empathie

    Achtsamkeit und Selbst-Bewusst-Sein  >>  mindlife

    Individualität, Befreiung  >>  spiel

    Mentalressourcen, links/rechts Denken  >> impro

     

    Seminarthemen u. -kalender  >>  seminare

    Gesundheitsförderung  >>  gesund-sein

    Stress, lösen u. wandeln  >> zeit+geist

    Burnoutprävention  >>  burn+out

    Lebensqualität und Energiefaktor  >>  smile+work

    Synergie und MehrWert  >>  win+win

     

    Innovationsorgan Gehirn  >>  neuronie

    Dynamik, Navigation u. Flow >>  psychologik

    Widerstandskraft u. Ressourcen  >> gesundheit

    Beziehungs-gewinner  >>  empathie

    Gesunde Hormone  >> hirnchemie

     

     

    Buchtipps

    Der Arzt in uns selbst, NORMAN COUSINS, Schirner Verlag

    Therapeutischer Humor, TITZE - ESCHENRÖDER, S.Fischer 2003

    Triffst du Buddha, töte ihn, ANDREAS ALTMAN, DuMont 2008*




„Kreativität kann beinahe jedes Problem lösen. Die kreative Handlung, der Sieg des Originellen über die Gewohnheit, überwindet  alles“. George Lois